El Perdón

Wenn jemand wüsste, wie ich meine Zeit verwende,

Wenn jemand wüsste, wofür ich diese Zeit verschwende,

Wie viel ich nicht beende und wie selten warmen

Gedanken versende, ich wäre längst am Ende.

Die Erzählung der Glückseligkeit ist bloß eine horrende Legende

Gelogen wie ein friedliches, offen benanntes Beziehungsende.

Manchmal ist diese Welt einfach viel zu tränenfrei,

Wie kann man bei diesem ganzen Leid nicht weinen?

Verstünde auch nur eine/r  von denen wie ich denke,                                                                                       

Hätte jemanden um mich herum um mich anzulehnen,

Bin mehr als der verschlossene- verdrossene Fremde,

Würde ich nicht angeben, nur das Angebot annehmen.

Doch auch dann würde ich weiter Lügen

Weil der Rest kann leider nicht genügen.

Bestürzt stürzten des Kartenhauses Wände,

Weil jeder dann die ganze Wahrheit fände.

Man kann sich zwar mal einfach selbst in die Tasche lügen,                                                                           

Aber es wird nicht reichen um die Menschheit  gscheit zu betrügen

Da muss ich wohl noch üben, um diesem Anspruch zu genügen.

Höre gerade Spotify, da fällt mir etwas ein.

Erstmal den Titel dieses Gedichtes gefunden,

Denn dieses Thema plagt mich seit Stunden,

Darum einfach kurz und ungebunden:

Könnt ihr mir bitte einfach verzeihen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s