Herbst I

Sommer vorbei, Leute aus Urlaub zurückgekehrt/ Sommerbräune  abgefärbt, Sonne scheint sehr schwach, stark nicht mehr

Nach glühendem Sommer, kühler Herbst/ Alles nimmt seinen Lauf, der Wind 🍃 pfeift/ Leute werden ernst, verschnupft klingen sie auch alle gleich/ Eine Bö trägt vermoderte Blätter hinfort geschwind/ Im Baum flattert etwas, ein Drache bestimmt/Ein armer Drache, ein trauriges Kind/

Das ist die Rache, für die, die denken, sie hätten die Natur im Griff/Sie hat uns im Griff, begreifst du das nicht, weil du bei dir zu hause sitzt?

Viele tragen zwar trendige Schals,
Aber das ist vielen Bakterien egal
Als wollten sie sich gegenseitig überbieten, hörst du sie husten,
krächzen und niesen.
Sie schauen böse, sie stieren finster. Man beginnt zu frieren,
jetzt ist bald Winter

Laufen dagegen alle mit geschäftigen Mienen durch die Stadt /Oktoberfest vorbei, Zeit wird knapp/ Um zu konsumieren bis zum Herzinfarkt/ Obacht, dann nähert sich rasch die heilige Nacht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s