Sometimes I feel…

Sometimes I feel like a motherless child

Lost in this struggle of life

Trist, furchtsam und verzweifelt

Verloren in den Massen und furchtbar alleine

Begegne tausend netten Leuten,

Habe auch ziemlich gute Freunde

Doch der Wolf 🐺 schleicht, lauert auf Beute

Credere che ci sia qualche speranza

Non c’é la faccio, sono troppo stanco

Mi rinchiudo nella mia stanza

E incomincio a scrivere stanze

L‘ unica terapia che funziona per me, benché lento

Non sono interessato nella moda del momento

Wie ein Seemann auf hoher See

Wart ich darauf, dass der Wind sich endlich dreht

Und wenn das Meer auch noch so tief ist

Aren’t we all the children of Jesus?

Schalom, next year in Jerusalem!

Dann beginnt das wahre Leben.

In der Zwischenzeit kommen sie wieder,

Die Höhenflüge und Depressionen

Manchmal himmelhoch jauchzend,

Manchmal völlig am Boden.

„Sometimes I’m up, sometimes I’m down/Oh, yes Lord!

Sometimes I’m almost to the ground/ Oh yes, Lord!“

Nobody knows the trouble I´ve seen,

Brennt wie im Irakkrieg Öl und Benzin,

Wir haben diese Erde doch nur geliehen

Was haben wir nur die ganze Zeit getrieben?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sometimes I feel…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s